30-Tage-Paleo-Challenge: «Fühle mich leichtfüssig und leistungsfähiger.»

Artikel vom Mittwoch, 26. Juni 2019

14 Persönlichkeiten liessen sich diesen Frühling wieder für eine 30-Tage-Paleo-Challenge begeistern und entdeckten die Vorzüge des Paleo-Lifestyles. Der regelmässige Erfahrungsaustausch in der Gruppe und die persönliche Betreuung durch unsere Ernährungscoaches machten die Challenge nicht nur einfacher, sondern auch lustiger.

Themen 447X279Px10
Themen 447X279Px12
Themen 447X279Px14

«Gerade wenn man zum ersten Mal eine solche Challenge macht, sind die regelmässigen Treffen wichtig und hilfreich. Ich schätzte sehr das Hintergrundwissen der Profis, die uns erklärten, welche Nahrung was mit unseren Körpern macht.» Manuel Wullschleger aus Ottenbach wollte herausfinden, ob er durch die Umstellung auf Paleo-Ernährung eine Veränderung in sich spüren würde. Sein Fazit nach 30 Tagen: «Ich fühle mich fitter, leichtfüssig und verspüre eine Leistungssteigerung im Sport.»

«Die Challenge hat definitiv mein Bewusstsein für gesunde Ernährung gefördert», sagt der begeisterte Hobbysportler. Und er will sich weiterhin nach dem Paleo-Prinzip ernähren, wenn auch nicht ganz ohne Kompromisse: «Pizza, Käse und dann und wann ein Glas Wein habe ich halt schon wahnsinnig gern.»

EAT. MOVE. SLEEP. FEEL.

Der Paleo-Lifestyle ist mehr als nur eine Ernährungsumstellung. Täglich genügend Bewegung, viel Schlaf und eine achtsame Lebensgestaltung gehören auch dazu. Andrea und Martin Trinkler aus Mettmenstetten berichten, dass es richtig Spass machte, neue Lebensmittel und Menüs auszuprobieren: «Wir kaufen jetzt bewusster ein und achten noch mehr auf gute Qualität.» Das Paar findet, dass für eine konsequente Ernährungsumstellung die 30 Tage nötig waren und schätzen den Austausch von Tipps und Erfahrungen an den fünf Treffen mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern: «Für uns waren diese Treffen ein wichtiger Motivationsfaktor.»

Gewicht verloren – Lebenskraft gewonnen

Die Rückmeldungen der meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind positiv: Zwar war für einige der Verzicht auf ihre Lieblingsessen, die nicht Paleo entsprachen, am Anfang nicht ganz einfach, das Einkaufen musste besser organisiert werden, und die eine oder der andere fühlte sich zu Beginn etwas müde. Doch nach der erfolgreichen Challenge fühlen sich die meisten vitaler und leistungsfähiger – und einige haben dabei sogar ein paar Kilo verloren.

Marianne Gleixner aus Obfelden berichtet beispielsweise: «Während der Challenge habe ich knapp sechs Kilo abgenommen – ohne zu hungern. Ich habe mehr geschlafen und allgemein mehr Ruhe in mein Leben gebracht.» Bei ihrem Mann, der an Diabetes 2 erkrankt ist, verringerten sich die Beschwerden merklich. «Wir werden weiterhin nach Paleo kochen und essen, uns aber auch ohne schlechtes Gewissen mal ein Glas Wein, ein Stück Zopf am Sonntag oder ein feines Stück Käse gönnen», erzählt sie.

Voll motiviert, aber nie verbissen

Eine angenehme, humorvolle Atmosphäre prägte die Abende, die meisten schienen die Herausforderung zu geniessen. Manche berichteten, dass sie beim Auswärtsessen, etwa bei Freunden und an Festen, auch mal «schummelten» und den Plan nicht einhielten. Fast alle bestätigten, dass sie auch nach der Challenge weitermachen wollten mit dem Paleo-Lifestyle, doch alle sind auch bereit, Ausnahmen zuzulassen und «die Fünf auch mal gerade sein zu lassen». So ist es richtig: Denn Lust und Freude an Bewegung, Ernährung und Entspannung sind bestimmt gesünder als Fanatismus – finden wir.

In diesem Sinne: Freuen wir uns über die persönlichen Erfolge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und bereits heute auf die nächste 30-Tage-Paleo-Challenge im November 2019. Der Informationsabend dazu findet am 22. Oktober 2019 im Gesundheitszentrum Gut statt.